Schwanthalerhoehe.org   
Nachricht melden
    

News News News
Bastelideen Bastelideen Bastelideen
News aus München | Bars | Biergärten München | Feten | Geschäfte in Haidhausen | Hallenbäder Freibäder | Kultur München | » Haidhausen News | Weihnachtsmärkte in München | News aus Bayern | Kino

Neue Musik - Neue Öffentlichkeit. Symposium mit Konzerten

4 Gesprächsrunden und 4 Konzerten über und mit Neuer Musik im Muffatwerk, der Erlöserkirche und der Villa Stuck

Lebendig, innovativ und experimentell - Attribute wie diese zeichnen die Neue Musik hierzulande als Keimzelle für bedeutende und wegweisende Entwicklungen in der Musiklandschaft aus. Und doch können zahlreiche Festivals, hoch professionelle Künstler, innovative Projekte und die große Anerkennung in der nationalen und internationalen Fachpresse nicht darüber hinweg täuschen, dass die Neue Musik in einem Dilemma steckt. Denn hoch geschätzt in einer kleinen Enklave für Spezialisten auf der einen Seite und weitgehend unverstanden von der Gesellschaft auf der anderen Seite, ist es ihr seit Schönberg nicht gelungen, Berührungsängste abzubauen und Interesse bei größeren Teilen der Bevölkerung zu wecken. Wo die zeitgenössische Bildende Kunst es geschafft hat, eine breite Öffentlichkeit in ihrem Sinne zu mobilisieren, sieht sich die Neue Musik mit spärlich besetzten Konzertsälen und geringer öffentlicher Wahrnehmung konfrontiert.

Da ein Großteil des klassischen Konzertpublikums in eher traditionellen Hörgewohnheiten verharrt, sind Konzerte im Bereich der Neuen Musik für Veranstalter oft mit unkalkulierbaren Risiken verbunden, die kaum eingegangen werden. Dies gilt gleichermaßen für die Kirchenmusik: Auch hier bleiben die Repertoires im vertrauten und sicheren Bereich, neue Hörerlebnisse sind seitens des Publikums kaum erwünscht.

Will man zeitgenössisches Musikschaffen, seine Themen und Anliegen als wichtigen Ausdruck der Moderne und der Gegenwart stärker in die öffentliche Wahrnehmung bringen, könnte dies möglicherweise über neue Formen der Darbietung jenseits des klassischen Konzertsettings gelingen. Welche Wege sich dafür anbieten würden und wie die vielen Facetten der Neuen Musik einem breiteren Publikum vermittelt werden könnten, ist Thema eines Symposiums, das unter dem Titel „Neue Musik – Neue Öffentlichkeit“ vom 4. bis 6. Februar 2011 in München stattfinden wird. In einer Kooperation von Trägern aus Wissenschaft, Kultur und Kirche will das Symposium den Fragen von Neuer Musik und möglicher neuer Öffentlichkeit nachgehen und zu einer Standortbestimmung der Neuen Musik beitragen.

Im Zusammenspiel von Konzerten und Gesprächen mit Komponisten, Wissenschaftlern, Kritikern und Organisatoren neuer Veranstaltungsformate sollen aktuelle Erfahrungen und Entwicklungen im Bereich der Neuen Musik vorgestellt und diskutiert werden. Ausdrücklich richtet sich das Symposium nicht primär an »Fachleute«, sondern an ein allgemein kulturell interessiertes Publikum.

TERMINE:

Freitag, 04. Februar 2011 (Muffatwerk)

• 15 − 18 Uhr | Diskussion 1 | Café Muffathalle

THEMA 1: Epochenbegriff oder Zeitgenossenschaft
Wovon reden wir, wenn wir von N/neuer Musik reden?
Wolfgang Rathert, München, Professor für Historische Musikwissenschaft LMU |
Christoph Reiserer, Komponist und Vorsitzender der Münchner Gesellschaft für Neue Musik

THEMA 2: Neue Musik und ihr Publikum
Helga Pogatschar, Komponistin | Dieter Rexroth, Künstlerischer Leiter Kasseler Musiktage, Berliner Sommerfestival »Young.Euro.Classic« | Oliver Schneller, Komponist, Professor an der Musikhochschule Stuttgart | Steffen Schleiermacher, Komponist, Pianist, künstlerischer Leiter musica nova am Gewandhaus Leipzig | Jan Müller-Wieland, Komponist, Dirigent, Professor an der Hochschule für Musik und Theater München | Moderation: Heike Lies & Wolfgang Rathert

• 19 Uhr & 20.30 Uhr | Konzerte | Muffathalle

KONZERT 1: Neue Werke von Studierenden der Kompositions-Klasse Prof. Jan Müller-Wieland
UAs von Henrik Ajax, Tobias Peschanel, Christian Dieck
Es spielt das ensemble oktopus für musik der moderne | Künstlerische Leitung: Konstantia Gourzi | Dirigat: Daniel Stratievsky

KONZERT 2: piano possibile präsentiert: Klaus Schedls Zyklus »Les Fleurs du Mal« (UA)
Es singen Sascha Friedel und Marfalda de Lemos | Es spielt das Ensemble piano possibile


Samstag, 05. Februar 2011 (Erlöserkirche)

• 15 − 17.30 Uhr | Diskussion | Gemeindezentrum Erlöserkirche

THEMA: Sinnstiftung, Popularisierung und Avantgarde
Tilman Allert, Professor für Soziologie und Sozialpsychologie, Universität Frankfurt | Eleonore Büning, Redakteurin im Feuilleton der FAS | Clytus Gottwald, Komponist, Dirigent, Musikwissenschaftler | Klaus Peter Richter, Kritiker Süddeutsche Zeitung | Manfred Eicher, Musikproduzent, ECM Records | Moderation: Jutta Höcht-Stöhr & Wolfgang Rathert

• 19 Uhr | Konzert | Erlöserkirche

KONZERT: Nach(t) der Avantgarde
UAs von Nikolaus Brass | Johannes Brinkmann | Manuela Kerer | Christoph Reiserer | Oliver Schneller sowie Chorwerke des 20. und 21. Jhds. | Es spielen: Violine: Anja Schaller | Sopran: Kerstin Gieber | Posaune: Peter Holzapfel | Elektronik: Christoph Reiserer, Sheng: Xizhi Nie | Orgel: KMD Michael Grill | via-nova-chor München, Leitung Florian Helgath


Sonntag, 06. Februar 2011 (Villa Stuck)

• 15 − 17.30 Uhr | Diskussion | Villa Stuck

THEMA: Zwischen Event und Musealisierung: Festivalkultur
Christine Fischer, Intendantin Musik der Jahrhunderte, Festival ECLAT | Meret Forster, Redakteurin BR-Klassik | Theo Geißler, Herausgeber nmz | Gottfried Hattinger, Künstlerischer Leiter Festivals der Regionen Oberösterreich, Co-Kurator Theaterfestival Spielart | Maria-Luise Mayr, Leiterin Klangs-puren Schwaz | Matthias Osterwold, Künstlerischer Leiter MaerzMusik, Berliner Festspiele Moderation: Jutta Höcht-Stöhr & Heike Lies

• 19 Uhr | Konzert | Villa Stuck

KONZERT: musica viva: Punkt 7
UAs von Miguel Farias | Annette Schlünz | Graham Lack sowie Werke von Javier Alvarez | Samir Odeh Tamimi | Es spielen: Solisten des Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks

Eintritte:

• EINTRITT FREI: Der Eintritt zu den Diskussionen ist frei

• EINTRITT KONZERTE:

4.2. Muffathalle, 19.00 Uhr - Hochschule für Musik und Theater München – EINTRITT FREI
Kartenreservierung unter Tel. 089 - 549 02 70 oder info@evstadtakademie.de

4.2. Muffathalle, 20.30 Uhr - piano possibile - EINTRITT: 14 | 8 Euro,
Kartenreservierung unter vvk@pianopossibile.de

5.2. Erlöserkirche - Nach(t) der Avantgarde - EINTRITT: 10 | 5 Euro,
Kartenreservierung unter Tel. 089 - 549 02 70 oder info@evstadtakademie.de

6.2. Villa Stuck - musica viva Punkt 7 - Eintritt: 8 | 4 Euro,
Kartenreservierung unter: BRticket Tel. 089 - 59 00 45 45

Veranstalter: Evangelische Stadtakademie München, |Kulturreferat der LH München, Institut für Musikwissenschaft der LMU München und Erlöserkirche München in Zusammenarbeit mit der Villa Stuck, dem Muffatwerk, der Hochschule für Musik und Theater München, dem Ensemble piano possibile, dem via-nova-chor München, der musica viva-Reihe des Bayerischen Rundfunks

MEHR:
 

 
  Artikel drucken Eigenen Beitrag schreiben / Pressemitteilung melden

Google
Haidhausen.org Muenchen-Stadtteile.de Live-Musik-Muenchen.de Web

Hotels und Pensionen in München und Umgebung sofort online buchen!


Ihre Anzeige hier!

Ihre Anzeige hier!

Newsletter-Abo
Anrede *:

Vorname *:
Nachname *:
eMail-Adresse *:
Sicherheitscode: *

Impressum:  haidhausen.org  Rita Pröll  Peralohstraße 65  81737 München
Tel: +49 89 23548093  Fax: +49 89 22539853  
Web: haidhausen.org  Mail: info@haidhausen.org
Steuernummer: 146/236/30480
0.92140700 1506178082